Antwort der Bundesregierung

Es ist schon … wie man in Berlin versucht, die bekannten Fakten hinsichtlich systematischer Menschenrechtsverletzungen (Transsexualitaet, (TSG, GKV Begutachtungsrichtlinie…); Intersexualitaet) weiter national wie auch international, zu „vertuschen“.

Zahlreiche Antworten, auf die Grosse Anfrage der Abgeordneten Volker Beck (Köln), Ulle Schauws, Monika Lazar, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN– Drucksache 18/4723 – zeigen, dass man* nichts aendern will.

Das die Bundesregierung hinsichtlich trans* Themen mit politischen Aktivisten gesprochen haben will, ist ueberaus interessant.
Nachdem der Zugang mit dgti Ausweisen weiterhin in das Reichstagsgebaeude nicht zulaessig ist, offenbart man vielleicht mal, mit welchen Staatsbuergern man gesprochen hat.

Jedes Geschlecht verdient Respekt.

Verbrechen gegen die Menschlichkeit beenden.

 

Advertisements