trans tax

Bei der ‚trans tax‘ (trans Steuer) handelt es sich um eine „staatliche Steuer“, die die Bundesrepublik Deutschland verlangt, wenn Menschen („TSG Bereich“) geschlechtsangleichende medizinische Leistungen erhalten wollen.

Anders kann man es nämlich nicht bezeichnen, dass 92%/96% [MzF / FzM] keine Brustoperationen (Mastektomie bzw. Implantate) und 96%/99% keine geschlechtsangleichende Operationen, vor der Begutachtung nach dem Transsexuellengesetz (TSG) erhalten².

Man muss sich in Deutschland entweder dem System unterwerfen und sich für psychisch krank erklären lassen, oder sonst auf Kassenleistungen „verzichten“.

Zu² Die v.g. Zahlenwerte stammen aus dem n.f. Datensatz / Studie 

Tabelle 5 – Transformation zum Zeitpunkt der Begutachtung …

Auswertung von Gutachten dreier Sachverständiger 2005-2014
Bernd Meyenburg, Karin Rentner-Schmidt und Gunther Schmidt
Z Sexualforsch2015; 28; 107-120  ISSN 0932-08114

„Die Daten … Studie bilden 670 Gutachten zur Namens- und zur Vornamens- plus Personenstandsänderung, die die Autorin und die Autoren im Zehnjahreszeitraum von 2005 bis 2015 im Auftrag von 24 Amtsgerichten aus 15 Bundesländern (ohne Sachsen) erstellt haben. Gutachten für norddeutsche Gerichte (Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen) machen den größten Anteil (86%) aus.“

.

Jedes Geschlecht verdient Respekt v2.06

Verbrechen gegen die Menschlichkeit beenden.

 

 

Advertisements