Offenlegung aller NS Opfer

 

Aufgrund der Tatsache, dass Akten von NS Opfern im Bundesarchiv nicht ohne weiteres zu Verfügung gestellt werden, hat die alliance eine vollständige Offenlegung aller Namen beim Deutschen Bundestag eingefordert.
Es kann nicht sein, dass 400.000 Menschen kastriert worden sind. Das es von der Aktion T4 nur 70.000 Akten gegeben hat, Totenscheine manipuliert wurden und die restlichen 30.000 Akten unter Verschluss gehalten werden.

Die Antwort der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestag ist interessant, aber nur dann etwas Wert, wenn die Verantwortlichen  der Stiftungen Ihren Mund aufmachen!

Pet 3-18-04-22120-031529

Bis heute sind nur einige wenige dutzend Namen von NS Opfern aus den Bereichen trans*/Transgender, Transsexualität (Homosexuell, Heterosexuell) und wohl auch Intersexualität bekannt. Wir fordern eine angemessene wissenschaftliche Aufarbeitung und Offenlegung aller Datensätze!

Der Archiv Besuch des Konzentrationslager Dachau, bestärkt dieses nur noch.

 

Advertisements