MdB..5why..8D-Report Deutsche-Minderheiten

8D Report MdB - 18 Deutscher Bundestag - Deutsche Minderheiten v1.01Wieso wollen Sie als Mitglied des 18. Deutschen Bundestag, als Volksvertreter nicht für gesetzliche Neuregelungen zu Gunsten deutscher Minderheiten – der tti Bereiche / Personekreise², sowie nicht-binärer Menschen / Personen³ noch in dieser Lgislaturperiode einsetzen?

Vielleicht würden Sie sich nochmal in Anlehnung einer auch in der deutschen Wirtschaft 5Why Methode (8D Report), den einzelnen Aspekten noch mal kurzfristig stellen und Ihre Entscheidungen, im Interesse deutscher Minderheiten überdenken.

***

Z. Das Transsexuellengesetz (TSG) ist in vielen Punkten für verfassungswidrig erklärt worden. Die TSG Begutachtung ist erniedrigend, menschenverachtend und dient nur zur finanziellen Begünstigung „Dritter“. Dass vom BMFSFJ beauftragte Rechtsgutachten der Humboldt Universität hat dieses nochmalig bekräftigt (Link).

Ein Gesetzentwurf mit Anpassungsempfehlungen, das Selbstbestimmungsgesetz (SelbBestG) liegt vor (Drucksache 18/12179, 18/12179 Anpassungsempfehlungen).

Y. Die medizinische Versorgung für den Bereich Transsexualität, Transident, Transgender ist mangelhaft und widerspricht sowohl deutschen wie auch internationalen Standards.
Bisherige Beschlüsse u.a.a.  des Petitionsausschusses des 18. Deutschen Bundestag, interessieren diverse Krankenkasse auch weiterhin nicht, so dass auch von Seiten der Justiz mehrfach empfohlen wurde, dass der Deutsche Bundestag dieses im SGB verankert.

Da die medizinische Versorgung auch für Menschen / Personen des Bereiches Intersex schwierig sein kann, dieses auch oft nicht-binäre Menschen / Personen betrifft, ist eine Grundsatzverankerung im SGB zu empfehlen.

§6 der Drucksache 18/12179 nimmt diese Thematik auf und sollte durch eine paritätische Kommission kontinuierlich geprüft, überwacht und angepasst werden.

X. Es gibt unzählige nicht-binäre Menschen / Personen³ in Deutschland, die sich den tti Bereichen / Personenkreisen zugehörig fühlen und auch nicht. Sie sind Teil der Gesellschaft, dennoch verweigert man Ihnen eine selbstbestimmte X Eintragung, in Geburtsurkunden, Reisepässen und anderen Dokumenten eintragen zu lassen.

Das Rechtsgutachten des Deutschen Institut für Menschenrechte (Link DE EN), hat sollte auch hierbei Aussagefähig genug sein.

Dass die Erde keine Scheibe ist wusste man schon 500 Jahre vor Christus, und die Natur vielfalt erzeugt und vielfältig ist. Menschen sind heute noch vielfältig und dieser wird hoffentlich auch so bleiben.

W. Es werden weiterhin jährlich 1.700 deutsche Babies, Kinder Opfer von Intersex-Genitalverstümmelungen durch Mediziner und aufgrund fehlender Aufklärung. Ein notwendiges Verbot wird versucht zu verhindern.

Der Ehtikrat hatte diese Gegebenheiten bereits vor Jahren angeprangert, ohne das bislang notwendige Schritte des Deutschen Bundestag erfolgt sind.

Auf einer Pressekonferenz von Amnesty International in Copenhagen (05-2017) , wurde speziell auf die Gegebenheiten in Deutschland eingegangen und diese angeprangert (Link). Der Artikel Intersexuelle Kinder – Sie operieren weiter (Link), zeigt nochmal einiges dazu auf.

Ein Verbot ist im Entwurf Drucksache 18/12783 Punkt II (2) aufgeführt.

.
.
Die Experten der Interministeriellen Arbeitsgruppe, des BMFSFJ, des Deutschen Institut für Menschen, der Humboldt Universität, stehen bei Frage sicherlich genauso zur Verfügung wie Personen / Menschen, der tti Bereiche / Personenkreise (binär (m,f), nicht-binär).

zu²  Trans / Transgender; Transsexuell, Transident; Intersex / Intersexuell
zu³  Dritte Option, 3rd Option, Xte Option/en; Genderqueer8D Report MdB - 18 Deutscher Bundestag - Deutsche Minderheiten v1.01

Advertisements